back to top

2019 Mrz
Fair Trade Saphire

10. April 2019, Ratnapura

Wir sind angekommen und sind ganz gespannt was uns die nächsten Tage erwarten wird. Wir dürfen den Schürfern bei Ihrer Arbeit über die Schulter schauen und live dabei sein, wenn Fair Trade Saphire gewaschen werden. Der Helm sitzt, die Einstellung passt, Lets go to work!

Wir wurden von den Minenarbeitern sehr herzlich empfangen. Es gab gleich erstmal frische Kokosnüsse, die übrigens genauso wie Tee und Bananen direkt an der Mine wachsen. Die gelbe „King Coconut“ gibt es nur in Sri Lanka und man trinkt das Wasser. Das Kokosnuss-Wasser ist sehr lecker und ein natürliches Isotonisches Getränk 😉

 

11. April 2019, Ratnapura

Es ist schon morgens ziemlich heiß und feucht. Wir stehen in einer Talsenke im Hochland – ein idealer Ort um Fair Trade Saphire abzubauen. Ein paradiesischer Dschungel umgibt uns – grün soweit das Auge reicht. Bevor es runter in den Schacht geht, wird Grundwasser aus der Mine gepumpt. Sobald das Wasser abgepumpt ist, geht es runter in den ca. 30 m tiefen Schacht – einem der tiefsten Schächte in der Region!

Die Männer arbeiten immer in Gruppen von 6 – 8 Arbeitern. Ein Arbeiter bleibt oben um die Seilwinde zu betätigen und zur Sicherheit.

Während zwei Minenarbeiter bereits in den Schacht gestiegen sind – um „unter Tage“ alles vorzubereiten – erledigten die Männer oben alle weiteren Arbeiten:

Unter anderem werden Baumstämme abgelängt und beschlagen, die später für die Ständerbauweise in der Mine benötigt werden. Die massive und stabile Konstruktion stützt den Schacht und schützt vor Einstürzen. Das Baumaterial wird an der elektrischen Seilwinde herunter elassen. Bisher wurde das Material herkömmlich mit Hilfe einer manuellen Seilwinde transportiert. Eine körperlich sehr anstrengende Arbeit, die von mindestens zwei Personen erledigt werden musste. Die Wände im Schacht sind mit Farn abgedichtet und schützen auf natürliche Weise vor dem Eindringen des Erdreichs und des Grundwassers. Der Farn kommt aus dem Wald nebenan, wird getrocknet und dann zwischen den Stützbalken montiert. Nahezu alle Baumaterialien kommen aus der Natur und der unmittelbaren Umgebung.

…genauso wie das Mittagessen, dass heute aus getrocknetem Fisch, Curry und Maniok gekocht zubereitet wird

Zurück zum Blog