back to top
Bergbaureise 2014 Cotapata

2014 Okt
FAIRTRADE GOLD – COTAPATA (BO)

Viva Bolivia – Wir sind in Bolivien angekommen! Zwei Autostunden von La Paz entfernt liegt die Mine der Bergbaukooperative MINERA AURIFERA COTAPATA.

Der Eingang zur Mine COTAPATA befindet sich auf ca. 2900 Meter Höhe im gleichnamigen Nationalpark. Der zentrale Stollen geht bis auf ca. 500 Meter in die Tiefe und wird von zehn abgehenden Schächten gesäumt.

Während an der Erdoberfläche ein dschungelähnliches Klima vorherrscht – schwülwarm mit häufigen Regenfällen – ist es in der Mine eher kühl. Das goldhaltige Gestein wird abgebaut und mit Loren aus der Mine gefördert. Hier wird es mit Steinmühlen zu einem feinen Pulver zermahlen aus dem dann wiederum das Gold extrahiert wird.

COTAPATA ist weltweit die erste Bergbaukooperative, die von FAIRTRADE INTERNATIONAL (FLO) zertifiziert wurde und deren Gold seit 2011 das Fairtrade Siegel tragen darf. Derzeit hat die Kooperative ca. 50 Mitglieder, davon sind 13 Frauen. Alle Mineros arbeiten gleichberechtigt, sind sozialversichert sowie beteiligt an dem erwirtschafteten Gewinn der Kooperative. Sämtliche Sozialstandards werden in über 200 Fairtrade Kriterien geregelt, vgl. hierzu auch: www.oekofaire-trauringe.de/blog/blog-post/2014/10/14/sotrami-gold/

Einziger Nachteil: Um das Gold aus dem Gestein gewinnen zu können muss die Kooperative Quecksilber verwenden. Die hohen Umweltstandards des Nationalparks und von FAIRTRADE führen allerdings dazu, dass das verwendete Quecksilber und Wasser restlos wiedergewonnen- und dem Arbeitskreislauf zurückgeführt wird.

Wir hatten leider das kleine Manko während der Nationalwahlen unterwegs zu sein: Unser Glückwunsch geht an dieser Stelle an Evo Morales, der als erster indigener Präsident Boliviens zum dritten Mal wiedergewählt wurde.

…das bedeutete allerdings auch, dass in dieser Zeit alle Uhren im Land anders gingen als es normalerweise der Fall wäre. Erschwerend kam hinzu, dass parallel ein großer Kongress der Minenkooperativen Boliviens stattfand und daher Niemand in der Mine anwesend war, der uns hätte empfangen können. Letzten Endes haben wir aber dennoch den Nationalpark Cotapata besucht, sind in der Hauptgeschäftsstelle der Kooperative empfangen worden und haben mit dem Präsidenten Wilson Eulate gesprochen. Zudem haben wir die Organisation Cumbre del Sajama kennen gelernt, die COTAPATA und andere Kooperativen in Ihren Fairtrade Zertifizierungsprozessen begleitet und unterstützt.

Die Einladung von COTAPATA, sie in ruhigeren Tagen noch einmal zu besuchen, nehmen wir gerne an: Vielleicht ja auf unserer nächsten Reise?!

Weitere Bilder findet Ihr hier: www.facebook.com/janspilleschmuck

Zurück zum Blog