back to top

2019 Mrz
Fair Trade Saphire – Waschen

15. April 2019, Ratnapura

Es bleibt spannend! Im nächsten Arbeitsschritt werden die Minenarbeiter die Fair Trade Saphire waschen – vorausgesetzt natürlich „wir haben Glück“ und die Edelsteinader ist hochkarätig!

Die Schürfstellen der Edelsteinwäscher sind am nahe gelegenem Fluss. In jedem Team gibt es einen Minenarbeiter, der die verantwortungsvolle Aufgabe übernimmt, die Saphire auszuwaschen. Das edelsteinhaltige Gestein wird in Waschschüsseln gefüllt und ins Wasser getaucht. Die Waschschüsseln sind so eng aus Bambus geflochten, dass kein Stein hindurchrutschen kann. Unter kreisenden Bewegungen wird das Erdreich von den Edelsteinen getrennt. Das spezifisch dichtere Material – die Saphirkristalle – senken sich ab und das leichtere Gestein bleibt an der Oberfläche und wird mit den Händen abgeschöpft. Am Ende bleibt ein kleiner aber reichhaltiger Bodensatz in der Schüssel übrig. Immer wieder werden die Saphire mit prüfendem Auge im Sonnenlicht auf Reinheit und Transparenz kontrolliert. Was so einfach aussieht, ist eine anstrengende Arbeit in Kombination aus Kraft und Technik.

Das Auswaschen der Steine ist für die Minenarbeiter ein spannendes Ereignis. Alle sind dabei und begutachten fachmännisch die Ergebnisse des Tages 😉

16. April 2019, Ratnapura

HURRA, wir haben Saphire gefunden!!! …oder besser gesagt, die Edelsteinschürfer haben sie gefunden 😉

Mit unserem ungeschulten Blick hätten wir vermutlich viele der Edelsteine ganz einfach übersehen?! Für den Job eines Edelsteinschürfers benötigt man ein ziemlich gutes Auge und viel Erfahrung. Denn nicht alle Saphire sind 2 cm groß und gut zu erkennen. Es gibt viele kleine farbige Kristalle, die ebenso geschliffen werden können und aus der Waschschüssel gesammelt werden. Wir wissen jetzt, dass es ein verdammt tolles Gefühl ist, am Ende eines Arbeitstages einen großen Saphir in Händen zu halten – insbesondere, wenn man den anstrengenden Weg bis hierhin kennt!

Wir haben schon auf vielen Bergbaureisen unsere Minenarbeiter_Innen in Afrika, Südamerika und Asien besucht und können wohl behaupten einen GOLDRAUSCH zu kennen – aber jetzt sind wir auch im EDELSTEINFIEBER 😉

17. April 2019, Ratnapura

… und da sind sie, die grandiosen Rohsteine! Einige wurden von der Natur über viele Millionen Jahre rund geschliffen. Bei anderen kann man noch die Kristallstruktur erkennen.

Die bekannteste Saphirfarbe ist Blau in verschiedenen Farbschattierungen – von einem hellen Pastellblau, über das bekannte „Kornblumenblau“ bis zum intensiven „Königsblau“. Unsere Minenarbeiter in Sri Lanka gewinnen aber auch Saphire in traumhaften Gelb, Orange und Rot-Pink. Zugegeben als Rohsteine sehen sie noch ziemlich unspektakulär aus. Erst wenn die Saphirkristalle geschliffen werden, strahlen sie aus allen Facetten. Dafür besuchen wir als nächstes die Edelsteinschleifer_Innen und sind schon sehr neugierig, wie aus einem blassen Rohstein ein funkelnder Saphir wird!

Es war großartig die Minenarbeiter selber kennen zu lernen und sie bei Ihrer Arbeit begleiten zu dürfen. Wir haben mal wieder sehr viel gelernt und nicht zuletzt einen umfassenden Eindruck gewonnen, was es bedeutet Saphire abzubauen – ein großes Abenteuer!

Vor allem hat uns die Gastfreundschaft berührt, mit der wir empfangen wurden!

ස්තුතියි (stutiyi: heisst Danke) …und beim nächsten Besuch sprechen wir es dann auch richtig aus 😉

Zurück zum Blog